Unreine Haut: Ursachen von Hautunreinheiten?

Hautunreinheiten sind für viele Betroffene ein unschönes Laster. Insbesondere rote, eitrige Entzündungen wie Pickel oder Unreinheiten wie Mitesser (Komedonen), bereiten vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Probleme. Meist nehmen diese Makel mit dem Alter ab, dennoch haben auch Menschen im fortgeschrittenen Alter mit Hautunreinheiten zu kämpfen. In diesem Beitrag soll es zum einen um die Ursachenklärung von Hautunreinheiten gehen und um Tipps gegen unreine Haut. Zunächst werden die Ursachen näher beleuchtet.

Zunächst sollte geklärt werden, dass Hautunreinheiten zwar ärgerlich sind, aber nicht als pathologisch (wie z.B. Akne) eingestuft werden können. Erste Anzeichen für eine unreine Haut sind meist eine fettige Haut, die durch eine erhöhte Talgproduktion (Seborrhoe) ausgelöst wird. Außerdem können meist eine sehr hohe Anzahl an Mitessern, sowohl im Gesicht, als auch am restlichen Körper aufgefunden werden. Im Allgemeinen lassen sich drei verschiedene Ursachen für unreine Haut aufzeigen:

Frau mit vielen Pickeln im Gesicht

©123rf.com

  1. Seborrhoe
  2. Follikuläre Hyperkeratose
  3. Infektion durch das Propionibacterium acnes und Entzündungen der Follikel

Kommen wir zur ersten Ursache der Seborrhoe. Mit der Seborrhoe ist die erhöhte Absonderung der Talgdrüsen (lat. Sebum = Talg) gemeint. Dadurch fetten sowohl die Haut, als auch Haare schneller nach. Meist tritt sie mit Beginn der Pubertät auf und ab dem dreißigsten Lebensjahr bildet sie sich für gewöhnlich wieder zurück. Die Seborrhoe ist hormonell bedingt und somit ein Symptom für hormonelle Veränderungen im menschlichen Körper. Sie ist ein Auslöser für unreine Haut und kann durch die hormonellen Schwankungen während des Monatszyklus, einer Schwangerschaft oder des Absetzens der Anti-Baby-Pille zu vermehrten Hautunreinheiten führen.

Die follikuläre Hyperkeratose ist dagegen eine meist erblich bedingte Verhornungsstörung am Follikelausgang. Die Poren werden verstopft und es kommt an diesem Ausgang zu einem Talgstau. Die Folge ist die Bildung von Mitessern (Komedonen), die das umliegende Bindegewebe mit der Zeit zerstören können. Die Follikel und auch die Hautporen vergrößern sich nach und nach. Vergrößerte Hautporen sind besonders störend, da sie die meiste Zeit sichtbar sind und nicht mehr vollständig verschwinden. Diese Hautunreinheiten sind für viele Betroffene besonders lästig, da sie wie kleine Löcher im Gesicht wirken und sich auch das Make-up in ihnen unschön absetzt.

Die dritte Ursache ist ausschlaggebend für die Ausbreitung des Propionibacterium acnesin (den Komedonen). Hierbei entzünden sich die Follikel und es treten Hautveränderungen auf, die mit einer Akne einhergehen. In diesem Fall ist es möglich, dass auch gesundes Gewebe geschädigt werden kann. Nun stellt sich die Frage, was kann man in den verschiedenen Fällen tun und was hilft wirklich gegen unreine Haut?

 

Hautunreinheiten: Was hilft gegen unreine Haut?

Bevor wir diese Frage abschließend beantworten, sollten die eben genannten Ursachen um weitere einflussreiche Faktoren ergänzt und eine Unterteilung in exogene und endogene Ursachen vorgenommen werden. Die „von innen“ kommenden Ursachen werden hier als endogen bezeichnet. Hierzu können sowohl die hormonellen Ursachen, als auch die psychische Verfassung, Allergien, Krankheiten und genetische Prädispositionen gezählt werden. Die exogenen Ursachen sind folglich Einwirkungen „von außen“, die auf die Menschen einwirken und unreine Haut begünstigen. Dazu zählen starker Konsum von Alkohol, Tabak oder Drogenmissbrauch, fettreiche Kosmetika, Stress (privater oder beruflicher) und schlechte Ernährung.

Nachdem diese Unterteilung stattgefunden hat, kann gesagt werden, dass durch die Reduktion der exogenen Faktoren lästige Hautunreinheiten vorbeugen werden können. Es gestaltet sich hingegen schwieriger die endogen wirkenden Einflüsse zu vermeiden. Beispielsweise lassen sich psychische Erkrankungen behandeln und können zumindest teilweise gemindert werden. Gegen genetische Faktoren kann hingegen nichts unternommen werden. Es gibt allerdings eine Reihe an Tipps und Hinweisen, bei denen es sinnvoll ist, diese im Umgang mit Hautunreinheiten zu beachten.

Es fällt vermehrt auf, dass Menschen die unter starken Hautunreinheiten leiden, sich in überdurchschnittlich hohem Maße auf alle möglichen Cremes und Kosmetika stürzen und immer wieder etwas Neues ausprobieren. Von den zahlreichen Werbeanzeigen werden sie regelrecht geleitet und zum Kauf willkürlicher Kosmetika angeregt. Nicht alles, was beworben wird, hilft auch gegen unreine Haut. Um nun die Frage „Was hilft gegen unreine Haut“ beantworten zu können, genügt ein Satz: Die Vermeidung von allen komedogenen Kosmetikprodukten! Dabei ist gemeint, dass auf jegliche Produkte – die wie der Name bereits sagt – zu Mittessern = Komedonen und Pickeln führen, verzichtet werden soll. Meist sind es Produkte mit erhöhtem Fettanteil oder chemischen Substanzen. Die tägliche Reinigung der Haut ist deutlich besser, als die Anwendung dieser Kosmetikprodukte. Sie können Ihre Hautunreinheiten bereits deutlich minimieren, wenn Sie Ihr Gesicht täglich morgens und abends mit einer seifenfreien Emulsion waschen. Die Präparate sollten im Allgemeinen möglichst chemie- und parfümfrei sein. Außerdem sollten Pickel und Mitesser nach Möglichkeit nicht ausgedrückt werden. Diese sollten stattdessen gezielt mit Manuka- oder Teebaumöl betupft werden. Zudem können Peelings, Masken oder Zinkpräparate (vorausgesetzt es besteht ein Zinkmangel) angewandt werden.

 

Hautunreinheiten professionell behandeln lassen

Sollten Sie das Gefühl haben, dass nichts mehr weiterhilft, obwohl Sie bereits die richtige Pflegerutine und alle anderen Faktoren einhalten, dann gibt es die Möglichkeit Hautunreinheiten professionell behandeln zu lassen und zwar beim Hautarzt oder im Kosmetikstudio. Die betroffenen Stellen im Gesicht werden mit einer warmen Kompresse aufgeweicht und anschließend werden die Mitesser mit Hilfe einer Lanzette oder Kanüle angeritzt und entfernt. Zum Ende der Sitzung wird eine Gesichtsmaske aufgelegt, damit sie die behandelten Stellen im Gesicht desinfiziert. In der Regel werden mehrere Sitzungen benötigt, um eine deutliche Verbesserung des Hautzustandes zu erzielen. Bei groben Poren und Narben müssen regenerative Maßnahmen angewendet werden. Eine solche Behandlung ist beispielsweise das Medical Needling. Die Behandlungen finden meist in vier- bis achtwöchigen Abständen statt.  Alternativ kann auch ein chemisches Peeling angewendet werden. Hierbei sollte man allerdings wegen der Gefahr von Entstehung von Pigmentflecken eine 4 monatige UV-Licht-Abstinenz (Sonnenbäder oder Solarium z.B.) eingehalten werden. Eine weitere effiziente Methode zur generellen Verbesserung der Hautqualität ist die Behandlung mit Eigenplasma (auch Vampirlifting oder PRP genannt).

Möchten auch Sie Ihren Hautunreinheiten und schlechtem Hautbild ein Ende bereiten – dann beraten wir Sie sehr gern. Dr. Boorboor klärt Sie in Bezug auf Hautunreinheiten und Behandlungsmöglichkeiten bei unreiner Haut ausnahmslos auf. Sie können uns jederzeit kontaktieren und einen Beratungstermin vereinbaren. Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf dr-boorboor.de.Wir freuen uns auf Ihren Anruf!