Was hilft gegen zu dicke Beine?

Lange, schlanke Beine werden als attraktiv und sexy empfunden und gelten als Schönheitsideal. Leider sieht die Realität etwas anders aus, denn ein Großteil der weiblichen Bevölkerung ist mit seinen Beinen unzufrieden. Zahlreiche Frauen haben mit zu dicken Beinen zu kämpfen. Teilweise sind nur die Oberschenkel zu dick, zum Teil aber auch das komplette Bein.

Zu dicke Beine: Woran liegt das?

dicke Beine - Bildquelle: #78299135 Urheber Photographee.eu Fettablagerungen an den Beinen – insbesondere an den Oberschenkeln – sind häufig und oft mit Übergewicht verbunden. Die Beine gehören nämlich genauso wie die Hüfte und der Po zu den Problemzonen. Der weibliche Körper neigt eher zu Fettpolstern an den Beinen, wohingegen sich beim männlichen Körper das meiste Fett zunächst in der Bauchgegend ansammelt.

3 Hauptursachen für zu dicke Beine:

  • Adipositas: Eine besonders ausgeprägte, krankhafte Variante von Übergewichtigkeit
  • Lipödem: Fettverteilungsstörung verbunden mit Wasseransammlung in den betroffenen Regionen
  • Hormonstörungen oder Stoffwechselstörungen

Die Adipositas selbst kann auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden, von Medikamenten und Krankheiten über das falsche Essverhalten bis hin zu sozialen Faktoren. Manche Menschen leiden z. B. unter einem erhöhten Cholesterinspiegel oder Diabetes oder werden durch ihren Beruf zum ständigen Sitzen gezwungen. Andere sind von Depression oder Stress betroffen, was zum sogenannten Kummerspeck führt: Es wird zu viel und falsch gegessen, um ein Gefühl von Glück bzw. Zufriedenheit zu erreichen und das führt zu einem Teufelskreis, denn mehr Übergewicht verursacht noch mehr Unzufriedenheit und Druck und führt damit zu Heißhungerattacken oder „Belohnungsessen“. Manchmal sind kräftige Beine auch ein Nebeneffekt der Schwangerschaft, der Wechseljahre oder der Pubertät.

Dicke Beine müssen jedoch nicht nur oder nicht immer mit Übergewicht verbunden sein. Mitunter leiden Frauen oder Männer unter Wasser in den Beinen oder geschwollenen Beinen aufgrund von gesundheitlichen Beschwerden. Venenprobleme führen zu dicken, schweren Beinen, die vor allem nach langem Sitzen oder Stehen geschwollen sind. Teilweise sind die Oberschenkel gar nicht zu dick, sondern man hat nach Gewichtsverlust mit schlaffer Haut zu kämpfen, die herabhängt und einen Effekt wie zu viel Oberschenkelfett erzeugt.

Zu dicke Beine belasten körperlich und seelisch

Frauen mit überschüssigem Fett an den Beinen mögen sich nicht gern ohne Kleidung zeigen. Besonders beeinträchtigt fühlen sich Personen, die sonst eigentlich eher schlank gebaut sind und deren Figur durch die dicken Beine eine A-Form / Birnenform annimmt. Während zu dicke Beine gesundheitlich eher unbedenklich sind – von Venenproblemen einmal abgesehen – stellen sie eine nicht unerhebliche Belastung für die Seele dar, denn die betroffenen Personen fühlen sich in ihrer eigenen Haut nicht wohl und leiden zum Teil unter Minderwertigkeitsgefühlen.

Das hilft gegen zu dicke Beine

Geschwollene Beine aufgrund von Ödemen oder Wasser können medikamentös behandelt werden. Wechselduschen und Massagen verhelfen zu einer besseren Durchblutung und straffen die Haut und das Bindegewebe. Speziell Zupfmassagen oder Lymphdrainagen werden von Expertenseite empfohlen.

Sind die Beine zu dick und leidet man unter übermäßigem Oberschenkelfett, dann sind Übungen für schlanke Beine eine Möglichkeit, um dagegen anzukämpfen.

Die besten Übungen für schöne schlanke Beine

  • Kniebeugen (mehrmals hintereinander): Man stellt sich aufrecht mit ausgestreckten Armen hin, wobei die Füße etwa schulterweit voneinander entfernt sind. Nun geht man langsam in die Hocke und verharrt in dieser Position mit etwa 90-Grad-Winkel mehrere Sekunden lang.
  • Ausfallschritte zum Dehnen und Strecken der Beine
  • Gymnastik- und Yoga-Übungen, bei denen gezielt die Beinmuskulatur beansprucht und gestärkt wird – Eine Übung imitiert das Radfahren, wobei man hierzu auf dem Rücken liegt und die Beine vom Boden abhebt, anwinkelt und ein „Luft-Fahrrad“ fährt.
  • Wadenheben: Statt nur die Oberschenkel zu trainieren, benötigen auch die Unterschenkel Aufmerksamkeit. Hierfür stellt man ein Bein auf eine Treppenstufe bzw. erhöht auf und spannt die Wade an. Das Treppensteigen an sich ist ebenfalls ein gutes Training für die Beinmuskeln.

Selbstverständlich ist es darüber hinaus wichtig, regelmäßig Sport zu treiben. Im Grunde eignet sich jede Sportart, bei der man viel laufen muss oder die Beine beansprucht werden. Besser noch als Paarsportarten und Ballsportarten bzw. Mannschaftssportarten sind die Klassiker wie Schwimmen, Walking, Jogging, Wandern und Fahrradfahren. Es hilft bereits beim Abnehmen und Trainieren, wenn man gewisse Strecken zu Fuß zurücklegt und z. B. zum Einkaufen nicht das Auto oder den Bus nimmt.

Und wie sieht es mit den passenden Hosen aus?

Die richtigen Klamotten kaschieren das überschüssige Fett an den Beinen. Mode für Menschen mit dicken Beinen ist eher lose statt eng und lang statt kurz geschnitten. Frauen mit kräftigen Beinen sollten sich z. B. für Jeans mit feinen Bügelfalten, leicht ausgestellten Beinen und dunklen Waschungen entscheiden. Boot-Cut und Boyfriend-Cut verzichten auf ein figurbetontes Design. Stretch-Hosen – einfarbig und dunkel – zaubern ebenfalls schlankere Beine, vor allem in Kombination mit Schuhen mit hohem Absatz. Diese strecken die Waden und verlängern das Bein optisch, sodass es schlanker wirkt. Kleider und Röcke sollten gerade Schnitte aufweisen und knielang oder knöchellang sein. Von Stickereien, bunten Mustern und Taschen ist abzusehen, denn sie tragen noch auf.

Alle Übungen und Methoden haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht?

Ein operativer Eingriff ist ebenfalls eine Möglichkeit, dem überschüssigen Fett an den Beinen an den Kragen zu gehen. Insbesondere alle, die schon seit Langem ohne Erfolg die anderen Methoden ausprobiert haben, denen es schnell gehen soll oder die deutlich seelisch belastet sind, ziehen die Schönheitsoperation in der Form der Liposuktion in Betracht. Bei deutlichem Hautßberschuss kann aber auch eine Oberschenkelstraffung eine Lösung bieten. Spielen Sie mit dem Gedanken, sich an den Beinen Fett absaugen zu lassen, um endlich mit Ihrem Körper zufrieden zu sein? Warum lassen Sie sich nicht von uns beraten? Sie begeben sich in die Hände des erfahrenen, qualifizierten Facharztes Dr. Pejman Boorboor, der sich auf die plastische und ästhetische Chirurgie spezialisiert hat und Ihr vertrauensvoller Ansprechpartner für die Fettabsaugung ist. Näheres zum Thema und einen Einblick in die Operationstechniken sowie in die Behandlungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Bild-Copyright: #78299135 Urheber Photographee