Dicke Arme: Was tun gegen zu dicke Arme?

Schlanke, durchtrainierte oder sogar muskulöse Arme sind für viele ein absolutes Schönheitsideal. Dennoch ist nicht jeder mit ästhetischen Armen gesegnet. Viele haben unförmige, unmuskulöse  oder sogar dicke Arme. Nun denken Sie, dass sich diese Tatsache mit ausgewogener Ernährung und reichlich Sport beheben lässt? Da liegen Sie jedoch falsch, denn viele Menschen leiden an Ihren zu dicken Armen, sogar so sehr, dass sie psychische Probleme davon tragen können. Viel zu dicke Arme, die das Selbstwertgefühl beeinträchtigen, sind geprägt von herunterhängenden Hautlappen. Und dennoch lässt sich eine Gemeinsamkeit zwischen den muskulösen, trainierten Armen und den schlaffen dicken Armen feststellen – sie träumen beide davon, das Schönheitsideal zu erreichen. Dicke Arme sind ein ernstzunehmendes Problem, welches viele Betroffenen belastet und die Lebensqualität stark einschränken kann. Viele Betroffene verstecken ihre Arme unter Kleidung und auch im Sommer vermeiden sie oftmals Schwimmbadbesuche und dergleichen.

Eine blonde Dame lächelt

©123rf.com

Es stellt sich nun die Frage, wie es zu diesem ausgeprägten Makel kommen kann? Zu dicke Arme entstehen meist aufgrund von Übergewicht. Das Hautgewebe wird durch das hohe Körpergewicht gedehnt und das Herunterhängen der Haut ist meist unvermeidbar. Ein weiterer Grund ist die radikale Gewichtsabnahme. In diesem Fall war die Haut einer starken Dehnung ausgesetzt und kann nach dem Gewichtsverlust nicht mehr in ihre ursprüngliche straffe Form zurückfinden. Aus diesem Grund handelt es sich eher um überschüssige Haut an den Armen, als um zu dicke Arme.

Dicke Arme bzw. schlaffe Arme sind oftmals auch typische Erscheinungen aufgrund des Alterungsprozesses. Die Elastizität der Haut nimmt mit zunehmendem Alter ab und die Haut beginnt zu hängen. Nicht selten entsteht dabei die optische Täuschung von dicken Armen. Hängende Haut an den Armen ist die Folge des Abbaus von Kollagen- und Elastinfasern. Deshalb sind nicht nur übergewichtige Menschen betroffen, auch normalgewichtige Personen können im Alter zu dicke Arme erhalten. Vielleicht stellen Sie sich nun die Frage, was daran so schlimm ist dicke Arme zu haben und ansonsten eine gute Figur? Eben das ist der springende Punkt: Dicke Arme passen ihrer Ansicht nach nicht zum Gesamtbild und stören sie umso mehr. Zudem wird herunterhängende Haut in unserer Ansicht des Schönheitsideals als unästhetisch betrachtet, egal um welche Körperstelle es sich dreht.

Nicht selten verstecken sich Betroffene vor der Öffentlichkeit oder verdecken bei jeder Gelegenheit die zu dicken Arme. Durch passende Kleidung wird versucht diese Problemzone zu kaschieren und doch nehmen sie täglich das ungute Körpergefühl wahr, welches sich entwickelt hat. Zu dicke Arme können daher als echte Plage bezeichnet werden aber es gibt verschiedene Behandlungsmethoden die Erfolge versprechen.

 

Was kann man gegen zu dicke Arme machen

Die Behandlung, die man gegen zu dicke Arme durchführt,  kann je nach Ursache unterschiedlich sein. Zunächst sollte reflektiert werden, was für die dicken Arme ursächlich ist. Dicke Arme, die aufgrund von einem minimal zu hohen Körperfettanteil entstanden sind, können durch verschiedene sportliche Übungen und einer gesunden Ernährung wieder in Form gebracht werden. Der Fettanteil wird reduziert und Muskelmasse aufgebaut, sodass die schlaffen Oberarme wieder straffer werden. Dicke Oberarme, die das Ergebnis des unausweichlichen Alterungsprozesses sind, können meist nur durch operative Eingriffe Erfolge erzielen. Überschüssige Hautlappen nach einem radikalen Gewichtsverlust können ebenfalls nur mittels einer OP entfernt werden. Cremes, Masken und Salben sind lediglich als Präventivmaßnahmen zu betrachten, um das Erschlaffen der Haut minimal zu verhindern bzw. zu verzögern.

 

Zu dicke Arme mittels einer OP straffen lassen

Problematische Körperregionen, Schönheitsmakel oder natürliche Fehlstellungen können heutzutage mit Hilfe der Schönheitschirurgie dauerhaft behoben werden. Renommierten Experten ist es wichtig, dass natürliche sowie ästhetische Ergebnisse erzielt werden und die Patienten von ihrem Leidensdruck erlöst werden. Ein gutes und zufriedenes Körpergefühl bietet ein höheres Selbstbewusstsein sowohl im sozialen, als auch im beruflichen Leben. Für die meisten Betroffenen kommt ein operativer Eingriff erst dann in Betracht, wenn bereits psychische oder physische Beeinträchtigungen vorliegen. Zu dicke Arme sind hierbei ein gutes Beispiel, denn es handelt sich nicht nur um einen unästhetischen Makel, es können nämlich auch körperliche Beeinträchtigungen aufgrund der Hautlappen, wie beispielsweise Entzündungen oder Scheuerwunden, unter den Armen bilden.

Bei der OP werden die überschüssigen Hautlappen entfernt und die verbleibende Haut gestrafft. In einigen Fällen geht eine Fettabsaugung mit der Oberarmstraffung einher. Bei allen Betroffenen findet im Vorfeld eine genaue Untersuchung statt und der OP-Verlauf sowie die Risiken werden besprochen. Ziel ist es dabei immer ästhetische Arme zu modellieren, ein dauerhaftes Ergebnis zu erzeugen und den Leidensdruck zu beenden. Damit sich nicht erneut dicke Arme bilden, sollten Sie nach Möglichkeit eine weitere drastische Gewichtszunahme verhindern und regelmäßig Sport machen.

Sind auch Sie der Auffassung, dass Sie zu dicke Arme haben und denken bereits seit längerem darüber nach sich beraten zu lassen? Dann sind Sie bei uns richtig. Dr. Boorboor klärt Sie über alle wichtigen Informationen bezüglich eines operativen Eingriffs auf und beantwortet all Ihre Fragen zum Thema dicke Arme. Im Anschluss wird ein Konzept entwickelt, welches auf Ihren individuellen Fall zugeschnitten ist. Sie ganz allein entscheiden jedoch ob und wann Sie einen Eingriff vornehmen lassen möchten. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, besuchen Sie unsere Homepage dr-boorboor.de. Wir freuen uns auf Sie und heißen Sie bei uns herzlich willkommen!