Haartransplantation in Hannover bei Dr. Pejman Boorboor

Die Haartransplantation ist eine Behandlungsmethode für Männer und Frauen, die unter einem androgenen oder – seltener- kreisrundem Haarausfall leiden. Typische Stellen für den sogenannten androgenen Haarausfall ist bei Männern und Frauen die Stirn (Geheimratsecken) und der Hinterkopf. Seltener ist die Anwendung der Haartransplantation in Narbenarealen am Kopf nach Verletzungen oder operativen Eingriffen.

Ein Ausfall von 60 bis 100 Haaren täglich ist normal, da dieser Verlust im Rahmen des normalen Haarzyklus ersetzt wird. Erst bei Verlust von mehr als 100 Haaren täglich droht langfristig eine Glatzenbildung. Eine gute Möglichkeit zur Diagnostik von „krankhaftem“ Haarausfall ist das sog. „Trichogramm“.

Hair cycle. diagram of a hair follicle.

Der sog. „Haarzyklus“. Jede neue Haarwurzel bildet bis zu 6 Jahren neues Haarmaterial, bevor sie das Haar abstößt und die Produktion vom neuen beginnt. Bis 100 Haare Ausfall am Tag ist normal.

Ausgangssituation bei Haarausfall

Haarausfall ist überwiegend ein männliches Problem. 40% aller Männer bekommen es im Laufe ihres Lebens mit Haarausfall zu tun. Dies kann bei den Betroffenen zu Gefühlen wie Unsicherheit, Unattraktivität und Unzufriedenheit mit dem eigenem Erscheinungsbild führen. Die einzige dauerhafte Lösung für dieses Problem eine Haartransplantation, auch Haarverpflanzung genannt.

Warum Haarausfall?

Der wichtigste Grund für den Haarausfall ist der genetisch-hormonelle Einfluss von Testosteron. Ein Überschuss von diesem Hormon führt dazu, dass die Haarwurzeln verkümmern oder sogar absterben. Typischerweise beginnt bei diesem sogenannten androgenen Typ des Haarausfalls die Haardichte an der Stirn (die sogenannten Geheimratsecken) abzunehmen, später kommt auch das Haar am Hinterkopf dazu. Im Endstadium bleibt oft nur noch Haarkranz um den Kopf übrig.

Man loosing hair, baldness

Häufigster Grund für Haartransplantation: sog. Stirnglatze, hier zeigen sich oft die ersten Zeichen einer Glatzenbildung

Male head with hair loss symptoms back side

Zweithäugiste Stelle bei Haartransplantation: Hinterkopf; Im Endstadium bleibt oft nur noch ein Haarkranz um den Kopf übrig

Es gibt aber auch andere Haarausfall-Typen. Der diffuse Haarausfall beispielsweise, wo die Haare auf dem gesamten Kopf ausfallen, können durch Autoimmunerkrankungen (z.B. der Schilddrüse), aber auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente oder durch Nährstoffmangel entstehen. Weitere Gründe hierfür können Stress oder Infektionen sein. Dem entsprechend wird bei diesem Erkrankungstyp in erster Linie die Grundursache behandelt, z.B. durch Ernährungsumstellung oder das Absetzen haarschädigender Medikamente oder Hormonbehandlungen.

Um eine gewisse Prognose bezüglich Rückkehr von Haaren geben zu können ist folgender Test hilfreich: weisen die kahlen Stellen eine gänsehautartige Struktur auf, kann durch die o.g. Maßnahmen ein erneutes Haarwachstum erreicht werden. Fühlen sich die kahlen Stellen dagegen völlig glatt an, ist von keinem weiteren Haarwachstum in diesen Regionen auszugehen.

Ab wann ist eine Haartransplantation sinnvoll?

Wichtig ist, dass vor einer Haarverpflanzung – vor allem bei der Auffüllung der Haare im vorderen Bereich – der Haarausfall weitgehend zum Stillstand gekommen ist. Dadurch kann man verhindern, dass sich später zwischen den neu transplantierten und den eigenen Haaren Lücken bilden.

Wo werden die Haare für eine Hauttransplantation entnommen?

Die Haare, die transplantiert werden sollen, werden aus einem vom Haarausfall nicht betroffenem Bereich entnommen. Am häufigsten ist es das Areal am unteren Hinterkopf (zwischen den Ohren). Bei der FUE-Technik (siehe unten) ist das Spendegebiet und die Zahl der zur Verfügung stehenden Haare größer, weil kein Hautstreifen, sondern einzelne Haarbündel entnommen werden. Theoretisch kommt hierfür der gesamte Haarkranzbereich in Frage.

Techniken der Haartransplantation in Hannover

Die Haartransplantation gehört zu den häufigsten ästhetischen Behandlungen bei Männern. Grundsätzlich sind 2 Techniken möglich.

FUT-Technik: Entnahme von einem behaarten Hautstreifen am Hinterkopf ► Aufteilung in kleine Haarbündel (follikuläre Einheiten) unter einem Mikroskop ► Einpflanzung in das vorbereitete Empfangsgebiet

FUE-Technik: Direkte Entnahme von kleinen Haarbündeln (diese so genannten Graft`s enthalten zwischen 1- 4 Haarwurzeln) mit einer Hohlnadel aus dem Haarkranz-Areal ► Aufsammeln in einem speziellen Nährmedium ► Einpflanzen in das vorbereitete Spendegebiet

Bei FUE-Technik werden die Entnahmestellen nicht genäht. Insgesamt ist diese Methode aber zeitaufwändiger. Über die Vorteile und Nachteile jeder Behandlung werden wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch beraten.

Im folgenden Video beantwortet Ihnen unser Spezialist Dr. Gueven die häufigsten Fragen, die im Rahmen einer Beratung zur Haartransplantation gestellt werden.

Ab wann wachsen nach einer Haartransplantation die Haare wieder?

Unmittelbar nach der Haartransplantation – in den ersten 2 – 6 Wochen – fallen die transplantierten Haare aus. Der Sauerstoffmangel während des Transplantations-Eingriffes führt dazu, dass die Haarwurzel kurzfristig die Produktion einstellen und dadurch das transplantierte Haar abstoßen. Erst nach 3 bis 5 Monaten sieht man das neu heranwachsende Haar. Das Wachstum der neuen Haare erfolgt sehr langsam und auch nicht in allen transplantierten Haarwurzeln gleichzeitig. Der Wachstumsbeginn, sowie die Geschwindigkeit des Haarwachstums sind bei jedem Patienten sehr unterschiedlich.

Nach 6 – 10 Monaten wachsen immer mehr neue Haare nach der Haartransplantation, und das Haar wirkt dann schon voller und dichter. Auch nach 10 Monaten gibt es oft noch Verbesserungen des Haarwachstums, so dass man dann erst von einem Endresultat sprechen kann.

Welche Zusatzbehandlungen können das Haarwachstum anregen?

Am ehesten eignet sich eine Eigenplasma-Behandlung (auch PRP oder Vampirlifting genannt), um die Durchblutung der behandelten Regionen nach einer Haartransplantation anzuregen. Und dies wiederum führt zu einem größeren Erfolg des Eingriffes. Eine Eigenplasma-Behandlung kann aber auch in frühen Stadien des Haarausfalls ohne eine Operation zu einem besseren Haarwachstum führen.

Wie lange hält eine Haartransplantation?

Die eingesetzten neuen Haare wachsen in Regel ein Leben lang und fallen nicht mehr aus. Die Haare können frisiert und gestylt werden. Es können ganz normale Haarpflegeprodukte verwendet werden; Spezialshampoos sind nicht notwendig.

Wie lange hat man Schmerzen nach einer Haartransplantation?

Insgesamt ist die Haartransplantation kein besonders schmerzhafter Eingriff. Auch wenn anfänglich durch Injektion von lokalen Betäubungsmittel Schmerzen auftreten, so ist die Behandlung selbst und die postoperative Phase mit sehr wenig Schmerzen verbunden. Die Einnahme von einfachen Schmerzmitteln wie Ibuprofen führt zur Linderung.

Was sollte ich nach einer Haartransplantation beachten?

Nach einer Haartransplantation hat man leichte Schwellungen am Kopf, daher sollte der Patient in den ersten Nächten versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Die Schwellungen vergehen innerhalb weniger Tage wieder.

In den ersten Tagen nach einer Hauttransplantation sollte man Sportliche Aktivitäten und Anstrengungen vermeiden. Man sollte darauf achten, dass man sich den Kopf nirgends anschlägt.

Die Haare können nach ca. 3 Tagen gewaschen werden. Die Krusten an den implantierten Haaren werden beim Waschen langsam abgehen und sind in der Regel nach 10 bis 15 Tagen komplett verschwinden. Auf keinen Fall sollten die Krusten mit den Fingern gelöst oder weggekratzt werden.

Intensive Sonneneinstrahlung, Solarium und Saunagänge sollten in den ersten 4 – 6 Wochen nach der Transplantation vermieden werden. Die transplantieren Haare dürfen nicht gefärbt werden.

Haartransplantation in Hannover – mit welchen Kosten muss ich rechnen

So individuell wie die Behandlung und die Vorstellungen meiner Patienten sind, so unterschiedlich sind auch die entstehenden Kosten. Jede Behandlungsmethode verursacht je nach zu transplantierenden Haaren (Graft`s) einen unterschiedlich großen Aufwand.

Um diesen Aufwand nach Ihren Wünschen zu kalkulieren, ist ein Termin für eine persönliche Beratung sehr wichtig. Nach einer eingehenden Untersuchung und einer Befundanalyse erstelle ich Ihnen einen Kostenvoranschlag. Eine Haartransplantation wird in der Regel von den Krankenkassen als „Schönheitsoperation“ eingestuft, sodass Sie die Kosten für den Eingriff selbst tragen müssen.

In einem individuellen Gespräch berate ich Sie sehr gerne über die Möglichkeiten und Risiken einer Haartransplantation in Hannover.

59.895-07

Haartrasplantation in Parkklinik Hannover: Dr. Asim Gueven ist ein ausgesprochener Spezialist für Haartransplantationen, sowohl für die FUT- als auch die moderne FUE-Technik.

Schönheitschirurgie


4.9 von 5 Sternen bei
49 Jameda Bewertungen

Jetzt Termin vereinbaren

0511 3908813

info@dr-boorboor.de

Informieren Sie sich hier zu den folgenden Behandlungen: