Was sind Krähenfüße und wie entstehen sie?

Die heutige Gesellschaft steckt voller Schönheitsideale, aus diesem Grund stellen auch die Gesundheits- und Sportimperative hohe Anforderungen an ihre Mitglieder. Gänzlich entziehen können wir uns ihnen nicht, egal ob wir an die Imperative und Ideale glauben oder eben nicht, denn sonst müssten wir der Gefahr einer sozialen Ausgrenzung ins Auge blicken. Deshalb leiten viele moderne und auch junge Gesellschaftsmitglieder ihr Körpergefühl und ihr Selbstbewusstsein vor allem aus ihrer Gesundheit, dem Fitnesszustand und ihrem Aussehen ab. Es kann daher dazu kommen, dass bereits kleinste Veränderungen des Äußeren – egal ob sie durch den natürlichen Alterungsprozess oder durch Umwelteinflüsse entstehen – zu einem geminderten persönlichen Wohlbefinden oder zu handfesten psychischen Problemen führen können. Die Schönheitschirurgie ist hierbei ein geeignetes und  meist unkompliziertes Mittel und das mit all seinen verschiedenen Techniken und Behandlungsmethoden, um das eigene Wohlbefinden zu verbessern, ein positiveres Körpergefühl zu erzielen und das Selbstbewusstsein sowie das Selbstwertgefühl zu stärken. An dieser Denkweise ist definitiv nichts verwerflich, denn jeder hat das Recht, mit welchen Mitteln auch immer, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien und  schönheitsmedizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. In der heutigen Gesellschaft sind ästhetisch-plastische Eingriffe bei weitem nicht mehr so verpönt, wie sie es einst waren.

Frau mit Krähenfüßen an den Augen

©123rf.com

Zu diesen Erscheinungen gehören eben auch die allseits bekannten aber auch gefürchteten Krähenfüße. Hätten wir die Wahl, dann würde sicher die Mehrheit auf sie verzichten wollen. Dennoch gibt es viele Betroffene die unter ihnen leiden. Krähenfüße sind Falten bzw. eher Fältchen, die an den jeweiligen Augenwinkeln entstehen. Ihre strahlenartige Struktur hat Ähnlichkeit mit den echten Krähenfüßen eines Vogels. Vielen sind Krähenfüße sicher auch als Lachfalten bekannt. Sie zählen ebenso wie andere Falten zu den ganz normalen Alterungserscheinungen. Denn die Haut verliert im Laufe des Alters die Fähigkeit ausreichend Wasser zu speichern, an Elastizität und auch Umwelteinflüsse sowie die Faktoren schlechte Ernährung, Alkohol, Stress und Tabak wirken sich auf die Faltenbildung aus. Zudem sollte bedacht werden, dass die Augenpartie an sich bereits sehr dünn und empfindlich ist und sich hier umso schneller Falten bilden können. Durch unsere Mimik bewegen wir diese Partie besonders häufig, egal ob beim Sprechen, Lachen, Weinen usw. Der Bereich um die Augen wird ständig beansprucht, sodass sich Krähenfüße ganz leicht entstehen können und als eine natürliche Abnutzungserscheinung des Alters bezeichnet werden können.

Lachfalten bzw. Krähenfüße sind in erster Linie mimische Falten und werden zumindest in jungen Jahren meist nur beim Lachen sichtbar. Im Laufe des Lebens können sie sich in die Oberflächenstruktur der Haut einnisten und verbleiben dauerhaft. Da sie optisch nicht unbedingt ästhetisch sind, werden sie von vielen Menschen als Makel angesehen. Haben auch Sie Krähenfüße die Sie stören? Sie wollten schon immer erfahren was man gegen Krähenfüße unternehmen kann? Dann sollten Sie die folgenden Abschnitte aufmerksam lesen.

 

Was kann man gegen Krähenfüße tun?

Wie auch bei anderen Falten, so ist es eben auch bei Krähenfüßen so, dass derjenigen einen Vorteil haben, die bereits früh etwas gegen sie unternehmen. Sind die Krähenfüße nur leicht ausgeprägt, so ist die Chance recht hoch die Weiterentwicklung mit verschiedenen Methoden zu hemmen. Verschiedene Hausmittel und einschlägige Kosmetika sind hierbei die besten Hilfsmittel. Welche Produkte Ihnen genau helfen, zeigen wir Ihnen nun auf.

Die Aufzählung empfehlenswerter Hausmittel ist sehr einfach: Sie können beispielsweise gekühlte Teebeutel auf die Augen legen. Es eignet sich besonders gut schwarzer oder grüner Tee. Die Teebeutel werden für regelmäßig für 20 Minuten direkt auf den geschlossenen Augen platziert. Die Wirkweise ist so gut, dass sich die Weiterentwicklung von Krähenfüßen bei zyklischen Wiederholungen vorbeugen lassen kann. Quarkmasken und Gurkenscheiben haben eine ähnliche Wirkung und sind somit ebenfalls ideale Hausmittel gegen die unschönen Fältchen. Als durchaus hilfreich haben sich zudem kosmetische, feuchtigkeitsspendende Cremes bewiesen. Diese sollten im besten Fall Harnstoff enthalten. Darüberhinaus sollte jedoch darauf geachtet werden, dass keine Zusatzstoffe wie Parabene, Parfüm, Paraffin oder Palmöl enthalten sind.

Bei permanent manifesten Krähenfüßen, können meist keine Geheimtricks mehr helfen. Sollten Sie sich an Ihren stark ausgeprägten Krähenfüßen stören, vielleicht sogar so sehr, dass Ihr Selbstwertgefühl dadurch minimiert ist, dann sollten Sie eventuell einen ästhetisch-plastische Behandlung in Betracht ziehen. Wie dieser aussehen kann, erfahren Sie im nächsten Absatz.

 

Krähenfüße mit Botox oder Hyaluronsäure behandeln

Krähenfüße lassen sich mit einer minimal-invasiven Behandlungsmethode bekämpfen. Hierbei wird Botulinumtoxin, besser bekannt als Botox am häufigsten eingesetzt. Es ist ein Neurotoxin und wird an verschiedenen Stellen unter die Haut injiziert. An den gewünschten Gesichtspartien werden die Muskeln sozusagen gelähmt. Sie hindern die Muskeln anschließend, trotz normaler Mimik, daran neue Falten zu produzieren. Das Resultat ist ein glatter und jugendlicher Gesichtsausdruck. Krähenfüße werden sehr häufig mit Botox behandelt. Auch die Wirkung von Botox lässt nach einer gewissen Zeit nach, sodass die Behandlung nachgeholt werden muss, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Eine weitere Möglichkeit bietet die Behandlung mit der körpereigenen Substanz Hyaluronsäure, die direkt unter die Falten gespritzt wird (Faltenunterspritzung). Sie ist in erster Linie für die Bindung von Feuchtigkeit im Körper verantwortlich. Die Haut wird aufgepolstert und die Falte somit ausgeglichen. Hyaluronsäure wird daher auch als Faltenfiller bezeichnet. Diese Methode erfordert allerdingt mehrere Behandlungen, die nach einer gewissen Zeit wiederholt werden müssen, um ein langfristiges Ergebnis zu erhalten. Da Hyaluronsäure nach einiger Zeit wieder vom Körper abgebaut wird, kann kein dauerhaft bestehendes Resultat erzielt werden. Bei beiden Verfahren  dauert die Behandlung zwischen 15 bis 45 Minuten und kann ambulant durchgeführt werden. Die behandelte Gesichtspartie wir im Anschluss gekühlt, ansonsten ist mit keinerlei Nachsorge zu rechnen.

Sollten Sie Fragen zu Risiken, Nebenwirkungen oder Alternativbehandlungen von Krähenfüßen haben, dann können Sie uns jederzeit kontaktieren. Unser Experte nimmt sich Zeit für Sie und berät Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch. Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin, wir freuen uns auf Sie! Weitere Informationen erhalten Sie auf dr-boorboor.de.